Viele Besucher meiner Webseite haben mich auf den am 15.2.2011 von Arte ausgestrahlten Film "Kaufen für die Müllhalde" angesprochen.

 

Auch ich habe diesen Film gesehen und war vom Thema sehr betroffen. Dennoch liegt es mir fern, den Herstellern eine geplante Obsoleszenz Ihrer Produkte zu unterstellen. Für mich hört sich das zu sehr nach Verschwörungstheorie an.

 

Der Verbraucher hat es in der Hand

Ich sehe erst einmal den Verbraucher und damit mich - genau wie allen anderen Käufer moderner Geräte - in der Pflicht.

Analog zum Fahrrad : Allen ist klar, dass ein Reifen nach ein paar Jahren kaputt geht und geflickt oder getauscht werden muss. Niemand wird deshalb ein Rad entsorgen, sondern die meisten werden selbst Hand anlegen und sich helfen. Warum sollte es bei Elektronik anders sein?

 

Lebensdauer elektronischer Geräte

Kann ein Gerät, dass - gehen wir zum TFT oder SAT-Receiver - ca. 200€ gekostet hat so lange im Dauerbetrieb leben, wie Oma's mechanische Brotschneidemaschine?

Genau wie ein Fahrradreifen ist ein Elko ein Artikel mit einer vorprogrammierten Lebenserwartung. Ich besitze z.B. selbst einen Topfield Kabelreceiver, schalte dieses Gerät aber nur am Abend zum Fernsehen ein. Daher (vermute ich) hat er noch keinerlei Elko-Probleme gezeigt.

Meine TFT's, die ich durch eine Elko-Kur vor der Verschrottung gerettet habe, werden sicherlich auch mit den neuen Elkos keine 15 Jahre durchhalten, da sie fast rund um die Uhr im Betrieb sind.

 

Ich verweise an dieser Stelle auf meinen Hintergrundartikel zur Lebensdauer von Elkos.

   
© ALLROUNDER